• Kostenloser Versand ab 60 €
  • Versand aus Deutschland
  • PayPal | Kreditkarte | Klarna | Apple Pay
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
kase entry level set 2
K100 Wolverine Entry Level Set 2 mit K9 Filterhalter 100x150mm
Das Kase Wolverine Series Entry-Level Kit ist das Einstiegsset in die K100 (100x100 bzw. 100x150mm) Rechteckfilter Welt von Kase. Das Kit besteht aus unserem innovativen K9 Filterhalter mit einem magnetischen 90mm Polfilter (zirkular), jeweils 2 Adapter- und Step-Down-Ringen sowie aus einem 100x150mm GND- (Grauverlaufsfilter) und einem Wolverine ND-Filter (Graufilter)....
429,90 € *
High end set
K100 Wolverine High End Set mit K9 Filterhalter
Das Kase Wolverine High End Set ist unser mittleres Set der K100 (100x100 bzw. 100x150mm) Rechteckfilter-Welt von Kase. Das Set besteht aus unserem bewährten K100 Filterhalter, einem magnetischem 90mm Polfilter (zirkular), jeweils 2 Adapter- und Step-Down-Ringen sowie aus zwei 100x150mm GND- (Grauverlaufsfiltern) und einem Wolverine ND-Filter (Graufiltern). Bei unseren...
589,80 € *
K100 Wolverine Entry Level Set 1 mit K9 Filterhalter
K100 Wolverine Entry Level Set 1 mit K9 Filterhalter
Das Kase Wolverine Series Entry-Level Kit 1 ist das Einstiegsset in die K100 (100x100 bzw. 100x150mm) Rechteckfilter Welt von Kase. Das Kit besteht aus unserem innovativen K9 Filterhalter mit einem magnetischen 90mm Polfilter (zirkular), jeweils 2 Adapter- und Step-Down-Ringen sowie aus einem 100x150mm GND- (Grauverlaufsfilter) und einem Wolverine ND-Filter (Graufilter)....
429,90 € *
K100 Wolverine Master Set mit K9 Filterhalter
K100 Wolverine Master Set mit K9 Filterhalter
Das Kase Wolverine Master Set ist das Top-Set der K100 (100x100 bzw. 100x150mm) Rechteckfilter-Welt von Kase. Das Set besteht aus unserem bewährten K100 Filterhalter, einem magnetischem 90mm Polfilter (zirkular), jeweils 2 Adapter- und Step-Down-Ringen sowie aus drei 100x150mm GND- (Grauverlaufsfiltern) und zwei Wolverine ND-Filtern (Graufiltern). Lieferumfang: 1x K9...
799,89 € *

Die einzelnen Bestandteile unserer Filter Kits kurz erklärt

Der vielseitig einsetzbare Polfilter

Der erste wichtige Filtertyp, auf den man nicht verzichten sollte, ist der sogenannte Polarisationsfilter, welcher auch als Polfilter und CPL Filter bekannt ist. Polarisationsfilter ermöglichen es unerwünschte Reflektionen von verschiedenen Oberflächen wie Glas, Gräser, Wasser und Blättern zu entfernen. Bei Wiesen und Bäumen sorgt dieser für eine kontrastreichere und sattere Landschaft, wie es in dem unteren Bild zu sehen ist. Bei Glas lässt ein Polfilter die Spiegelungen fast vollständig verschwinden.

Die Wirkung ist dabei nicht immer dieselbe und hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Beispielsweise lässt sich der CPL Filter auf dem Objektiv drehen, um so die Intensität des Effekts zu verändern. Der Effekt selber kommt dadurch zustande, dass Lichtwellen in eine bestimmten Richtung schwingen. Diese Richtung bezeichnet man auch als Polarisationsrichtung des Lichts. Ein Polfilter ist so beschichtet, dass dieser nur Licht einer bestimmten Polarisation hindurch lässt. Dadurch schluckt dieser zum einen etwa 2 Blenden Licht, vermindert aber gleichzeitig ungewollte Reflektionen. 

 

Ein Muss in der Fotografie, der Graufilter

Ein Graufilter wird vor das Objektiv geschraubt oder gesteckt, um das auf den Kamerasensor treffende Licht zu verringern. Dieses Prinzip lässt sich mit dem einer Sonnenbrille für das menschliche Auge vergleichen. Durch den Effekt lassen sich größere Belichtungszeiten realisieren und viele interessante Aufnahmen machen. Mit einem Graufilter lassen sich unterschiedliche gestalterische Effekte erzielen, wie zum Beispiel das Verschwinden von Menschen auf belebten Plätzen. Als Faustformel gilt, dass je dunkler der Graufilter ist, desto stärker ist auch der Effekt in der Fotografie. Einige Effekte, welche sich mit einem ND Filter realisieren lassen, sind folgend aufgeführt: 

  • Architekturaufnahmen (bewegende Personen verschwinden lassen)
  • Wischeffekte (Wasserfälle, Fließgewässer und Wellen seidig wirken lassen)
  • Durchgezogene Lichtspuren (fahrende Autos)

Die von uns angebotenen Graufilter sind aus einem hochwertigen optischen Glas, welches die Farben neutral abbildet, gefertigt. Dadurch lassen sich die Motive bei verschiedenen Lichtverhältnissen einfangen, ohne überbelichtet zu wirken. 

In welcher Stärke sollte man ND-Filter wählen?

Dazu haben wir eine Tabelle erstellt, die zeigt in welcher Situation welche ND-Filter benutzt werden sollte. Weiter unten ist dann aufgeführt, welcher Filter welche Neutraldichte besitzt, Verlängerung der Verschlusszeit bewirkt und um wie viele Blenden verdunkelt. 

Filter Situation
ND4 Filter Der ND4 Filter wird bei mäßigem Lichteinfall verwendet und sind für regnerische und stürmische Tage geeignet. Außerdem werden Sie bei Sonnenuntergängen, Sonnenaufgängen und wenn die Sonne im Zenit steht eingesetzt.
ND8 Filter Der ND8 Filter wird bei sonnigen Tagen und bei leicht bewölktem Himmel eingesetzt.
ND16 Filter Der ND16 Filter ist der Standard Filter für sonnige Tage.
ND32 Filter Der ND32 Filter kommt an sonnigen Tagen bei einem großen Lichteinfall zum Einsatz.
ND64 Filter

Der ND64 Filter ist für Schneelandschaften an sonnigen Tagen, reflektierende Wasseroberflächen oder Ähnliches zu verwenden.

ND1000 Filter

Der ND1000 Filter findet hauptsächlich in der Landschaftsfotografie, um verschwommene Wolken und weichgezeichnetes Wasser zu erzeugen, Anwendung. 

 

Neutraldichte Blendenstufen

Verlängerungsfaktor Verschlusszeit

Filterbezeichnung
0,6 2 4x ND4
0,9 3 8x ND8
1,2 4 16x ND16
1,5 5 32x ND32
1,8 6 64x ND64
3,0 10 1000x ND1000

Wie fotografiere ich mit einem Graufilter?

  1. Graufilter auf das Objektiv der Kamera schrauben/klemmen

  2. Die Kamera auf einem stabilen Stativ befestigen

  3. Bildausschnitt auswählen und scharf stellen

  4. Im besten Fall sollte die Kamera in Waage stehen

  5. Wenn vorhanden den Bildstabilisator ausstellen

  6. Mit Hilfe des Autofokus den Bildausschnitt scharf stellen und anschließend auf „manuell“ umstellen

  7. Um ein Verwackeln des Bildes zu vermeiden immer mit einem Fernauslöser oder Zeitauslöser arbeiten

Im Grunde zeigt diese Anleitung die typischen Schritte, die bei einer Langzeitbelichtung beachtet werden sollten. Selbstverständlich ist diese Anleitung nicht als starr anzusehen, ist aber eine gute Herangehensweise für Einsteiger wie auch für Profis. Falls ein bestimmtes Motiv eingefangen werden soll, empfiehlt es sich mit Hilfe der obigen Tabelle die Werte der Belichtungszeit auszurechnen, damit das Motiv beim Einstellen nicht schon wieder weg ist. Dies ist vor allem sinnvoll, wenn die Belichtung mehr als 30 Sekunden lang ist, weil dann der Bulb-Modus aktiviert werden muss.

 

Der Grauverlaufsfilter und seine Funktionsweise

Grauverlaufsfilter (GND-Filter) sind eine spezielle Art von Verlaufsfiltern, die an einem Ende durchsichtig und am anderen Ende abgedunkelt sind. In der Mitte des Filters laufen die beiden Flächen zusammen, von klar zu dunkel. Dieser Übergang ist je nach Art des GND-Filters unterschiedlich. Die verschiedenen Arten werden weiter unten für Sie beschrieben. Diese Filter werden primär dazu gebraucht, die Belichtung einer Szene auszugleichen, die in der Landschaftsfotografie natürlicherweise aus einem dunklen Abschnitt (Vordergrund) und einem hellen Abschnitt (Himmel) besteht. Ein menschliches Auge ist dabei in der Lage, einen viel größeren Umfang von Licht und Schatten zu visualisieren, als es der Sensor einer Kamera ist. Dies bezeichnet man als „Dynamikumfang“ einer Szene. Da die Kamera einen geringeren Dynamikumfang abdeckt, hilft die Verwendung von GNDs, den Dynamikumfang einer Szene mit einer Belichtung einzufangen, anstatt in der Nachbearbeitung mehrere Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungszeiten zusammen zu fügen.

Wie unterscheiden sich die Arten von GND Filtern und wann sollten diese zum Einsatz kommen?

Diese Filter besitzen einen sehr weichen Übergang von durchlässig zu dunkel. Sie eignen sich für Szenen, die einen breiten oder unterbrochenen Übergang vom Himmel zum eigentlichen Vordergrund haben. Ein Beispiel für eine Szenen, die mit einem weichen GND-Filter aufgenommen werden sollte, ist eine Berglandschaft, die die Horizontlinie kreuzt. Auch eine Felsformation im Meer ist prädestiniert für die Fotografie mit Hilfe eines soft GND-Filters.

Diese Art von GND-Filtern haben einen harten Übergang von klar zu dunkel. Sie eignen sich für Szenen, die einen stark sichtbaren Übergang vom Himmel zum eigentlichen Vordergrund haben. Am sinnvollsten ist dieser Filter zu verwenden bei Landschaftsaufnahmen, in denen keine Elemente über den Horizont hinausragen, beispielsweise bei Aufnahmen des Meeres mit weitem Blick auf den Ozean. Auch können diese Filter verwendet werden, wenn ein harter Übergang entgegen der Sonne von Vorteil ist. 

Reverse GND Filter mit einem „umgekehrten Übergang“ ähneln dem hard GND Filter bis auf die Tatsache, dass der dunkelste Teil des Filters in der Mitte liegt. Diese Filter sind für Aufnahmen, die entgegen einer Lichtquelle entstehen und bei denen das Licht am Horizont am intensivsten ist.

Zuletzt angesehen
  • Sprache erkannt

    Unser System hat festgestellt, dass Sie aus USA kommen.
    Wollen Sie jetzt zum entsprechenden Sprachshop wechseln?